Logo der Pfarrgemeinde Sankt Jakob in Straubing - hier klicken, um zur Startseite zu gelangen

Logo der Pfarrgemeinde Sankt Jakob in Straubing - hier klicken, um zur Startseite zu gelangen

Aktuelles

Rückblick

 

Feier des Patroziniums der Kagerser Kirche

Vor kurzem haben wir das Patrozinium „Kreuzerhöhung“ bzw. „Kreuzauffindung“ der Kagerser Kirche mit einem festlichen Gottesdienst gefeiert. Pfarrvikar P. Thomas stand der Feier vor, an der Orgel spielte Kirchenmusiker Dr. Martin Gregorius. Im Anschluss an den Gottesdienst luden die "Freunde der Kagerser Kirche" (dem schlechten Wetter geschuldet) in die Halle der Kagerser Feuerwehr zu Brot, Wein, Traubensaft und Wasser ein. Wir konnten uns dabei über € 172,00 an Spenden freuen.

Allen, die in irgendeiner Weise mitgeholfen haben, die Feier des Patroziniums zu organisieren und mitzugestalten, danken wir von Herzen, besonders den Verantwortlichen und Mitgliedern der Freunde der Kagerser Kirche. Auch allen, die während des Jahres bei den Gottesdiensten Dienst tun und allen treuen Beterinnen und Betern sei von Herzen Dank gesagt.

 

Gottesdienste zum Schulanfang

Am ersten Schultag haben in der Bildungsstätte St. Wolfgang und in der St- Veits-Kirche Gottesdienste für die Schulanfänger mit Segnung der Kinder stattgefunden. Am Tag darauf feierten die anderen Klassen der St. Jakobs-Schule ihren Anfangsgottesdienst in der Basilika.
Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülerinnen sowie den Lehrkräften alles Gute und Gottes Segen für das neue Schuljahr!

 

Dank für das Binden der Kräuterbuschen

Zum Festtag „Mariä Himmelfahrt“ haben der Katholische Frauenbund der Pfarrei St. Jakob und der Frauenkreis Sossau fleißig Kräuterbüscherl gebunden. Vergelt’s Gott für das Pflegen und Hochhalten dieser Tradition; der Erlös kommt wie immer sozialen Zwecken zugute.

 

Haupt- und Titularfest des Marianischen Frauenbundes Sossau

In den Tagen vom 17. bis 19. September hat der Marianische Frauenbund Sossau zum Haupt- und Titularfest in die Wallfahrtskirche eingeladen. Wir danken allen, die an diesen Tagen zum Beten und Feiern gekommen sind, und allen, die mitgewirkt haben, vor allem der Vorstandschaft für alle Mühen der Vorbereitung!

 

Patrozinium St. Jakobus

Die Pfarrgemeinde Sankt Jakob feierte vor kurzem das Patrozinium der Basilika und ihr Pfarrfest, das nach drei Jahren wieder stattfinden konnte. Im festlichen Gottesdienst am letzten Sonntag im Juli stand der Heilige Jakobus im Blickpunkt, der mit seinem Bruder Johannes Hauptperson im Evangelium des Festtages war. Stadtpfarrer Johannes Hofmann ermutigte die Gemeinde, sich den Pfarrpatron als Vorbild zu nehmen, der durch sein Leben und Sterben zum glaubwürdigen Zeugen des Evangeliums geworden ist. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes oblag Kirchenmusiker Dr. Martin Gregorius mit dem Chor der Basilika. Carine Tinney glänzte mit dem Jakobus-Hymnus, der am Grab des Heiligen Jakobus in Santiago de Compostela bei der Ankunft der Pilger gesungen wird. Mit Pfarrer Johannes Hofmann standen Pfarrvikar P. Thomas, Pfarrer i.R. Berthold Helgert und Studentenpfarrer Hermann Josef Eckl am Altar. Den Dienst des Diakons übernahm Rupert Loichinger.

Am Ende der gut besuchten Messe verabschiedete Herr Pfarrer Johannes Hofmann die scheidenden langjährigen Pfarrsekretärinnen Anna Maria Santl und Petra Lermer. Desweiteren wurde Gerhard Stahl für 30 Jahre treue Mesnerdienste in der Wallfahrtskirche Sossau geehrt. Ein wichtiger Programmpunkt war der Dank an die aus dem Pfarrgemeinderat ausgeschiedenen Mitglieder Uschi Christmann, langjährige Sprecherin des Gremiums, Claudia Kandler, Maximiliana Charamsa, Michaela Sturm und Valentin Zach.

Nach dem Festgottesdienst folgte der gesellige Teil des denkwürdigen Tages. Über 200 Kirchenbesucher und Mitglieder der Pfarrgemeinde trafen sich bei hochsommerlichen Temperaturen im festlich geschmückten Pfarrhof zum gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank. Dabei zeigten „Die Kinsachtaler" ein Potpourri ihres musikalischen Repertoires und sorgten für zünftige Stimmung. Die zahlreich anwesenden Kinder wurden von einem Team des Pfarrgemeinderates betreut und mit Rate- und Bastelspielen, sowie Kinderschminken unterhalten. Die Renner des Nachmittags waren allerdings für die "Kids" eine Hüpfburg und zwei sehr interessante Orgelführungen von Dr. Gregorius in der Basilika.

Der stimmungsvolle und gelungene Festtag endete am späten Nachmittag mit der feierlichen Vesper in der Basilika St. Jakob.

Bereits am Freitag hatte das Patrozinium seinen fulminanten Auftakt mit der Orgelnacht, die Musik für Orgel und Alphorn präsentierte. Die Basilika war gut besucht und hinterließ begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer. In der Turmstube gab es nach dem musikalischen Leckerbissen einen Umtrunk mit guten und anregenden Gesprächen.

Allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Patroziniumsfestes beigetragen haben, sagen wir von Herzen Vergelt´s Gott.

 

Festtag des Heiligen Tiburtius

Ohne Zweifel steht der Heilige Tiburtius im Schatten des Apostels JAKOBUS MAIOR, dessen Fest jedes Jahr am 25. Juli im Kalender der Kirche steht. Gleichwohl ist Tiburtius Patron der Stadt Straubing und zweiter Patron der Stiftskirche und der Pfarrgemeinde. An seinem Gedenktag – es ist der 11. August – haben wir festlich Eucharistie gefeiert und haben im Gebet Gottes Schutz und Segen für unsere Stadt und unsere Pfarrgemeinde erfleht.

 

Ministranten und Ministrantinnen

Ende Juli kamen unsere Ministrantinnen und Ministranten zum Grillfest im Hof des Pfarrhofs zusammen. Zuerst machten sich die jungen Leute auf die Suche, wo und wie oft der Heilige Christophorus in der Basilika dargestellt ist. Es sind zwei besondere Kunstwerke. Wissen Sie es, wo? Danach wurden die mitgebrachten Fahrräder und Roller gesegnet, bevor man sich Würstl, Kartoffelsalat und Getränke munden ließ. Auch einige Interessenten konnten wir an diesem Nachmittag begrüßen. Wir freuen uns, wenn sich zu unserer Ministrantenschar neue Mitglieder gesellen, die Dienst am Altar machen, aber auch Gemeinschaft untereinander erleben. – Allen, die an diesem Nachmittag gekommen sind und allen, die beim Grillfest mitgeholfen haben, sei von Herzen Dank gesagt.

 

Johannesfeuer in Öberau

Die Feier liegt zwar schon ein paar Wochen zurück, aber heute noch soll allen von Herzen gedankt werden, die am Abend des 24. Juni nach Öberau gekommen sind, um zum Hochfest der Geburt Johannes des Täufers gemeinsam Eucharistie zu feiern und dann im gemeinsamen Lobpreis das lodernde Feuer zu segnen. Danke allen, die diesen Abend vorbereitet und allen, die für das leibliche Wohl gesorgt haben! Und nicht zuletzt Danke dem Löschzug der Feuerwehr Kagers, der zur Stelle war und über das Feuer gewacht hat.

 

Dank für die kirchenmusikalischen Andachten

In den Monaten Mai bis Juli gibt es vierzehntägig an den Samstagen die „kirchenmusikalischen Andachten“. In den vergangenen Wochen haben Organisten aus Straubing und Umgebung sowie Studenten der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik aus Regensburg gespielt. Allen von Herzen Dank für ihr Engagement! Wir freuen uns auf die Weiterführung der Reihe im Advent, dann vier Wochen lang an jedem Samstagmittag!

 

Kunst und Denkmalpflege

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diözesanmuseums Regensburg haben vor kurzem zusammen mit der Leiterin der Abteilung Kunst und Denkmalpflege, Frau Dr. Maria Baumann, ihren Betriebsausflug nach Straubing gemacht. Sie haben sich einige besondere Exponate aus der Schatzkammer und ausgewählte Paramente der Basilika angeschaut. Wir haben uns über den Besuch aus der Bistumsstadt sehr gefreut und dürfen darauf hinweisen, dass im Rahmen der Reihe „Kunstwerk des Monats“ im August das Vesperale von St. Jakob auf der Homepage der Bistumsmuseen Regensburg vorgestellt wird.

 

„Junge Kunst in alten Räumen“

Monumentale Kunst erzielt auch eine monumentale Wirkung! Mit dieser Erkenntnis bestaunte Stefan Brieger allwöchentlich in seiner Funktion als Lektor und Kommunionhelfer aus dem Chorgestühl der Basilika Sankt Jakob das so genannte Jesse-Fenster, das im rechten Seitenschiff links des bekannten Dürer-Fensters prangt. Mit seinen bildhaften Darstellungen, die dem Kramer-Fenster im Chor des Ulmer Münsters nachempfunden sind, bot es die ideale Vorlage für eine künstlerische Auseinandersetzung mit der urchristlichen Thematik der Wurzel Jesse.

Herr Brieger arbeitet seit vielen Jahren als Studienrat am Institut für Hören und Sprache schwerpunktmäßig in den Fachbereichen Kunst und Musik.

NAWAKIKU lautet stets das Motto seiner kreativen Arbeit, was als „Nachwachsende Kinderkunst“ bei diesem aktuellen Kunstprojekt, dem sich mehr als 20 Kunstschülerinnen und -schüler der Abschlussklassen am Straubinger Institut für Hören und Sprache annahmen, eine ganz besondere Bedeutung erfährt. Sie interpretierten nämlich die Motive des Jesse-Fensters neu, indem sie ihr jeweiliges Foto frei auf Leinwandtafeln übertrugen – ohne Hilfsmittel, nur mit dem Bleistift, der Farbe und dem Pinsel.

Nach knapp sechs Monaten war es so weit, die Einzelbilder mit Kunstharz zu überziehen, um den Charakter von Glasbildern zu erzielen. Frau Franziska Unverdorben, eine frühere Schülerin und heute äußerst talentierte Schreinerin, fertigte sämtliche Rahmen im Farbton früherer Bleiverglasungen. Am Mittwoch, dem 13. Juli, eröffneten schließlich Stefan Brieger und Pfarrer Johannes Hofmann zusammen mit Vertretern der Schulleitung des Instituts für Hören und Sprache und vor allem mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern das neue Großkunstwerk, das einen weiteren Grund bietet, der ehrwürdigen Basilika einen Besuch abzustatten, natürlich gerne auch nach oder vor einem Gottesdienst. Schauen Sie doch im rechten Seitenschiff vorbei.

 

Feier der Firmung

Vor kurzem haben siebzehn junge Christen aus dem Bildungszentrum St. Wolfgang das Sakrament der Firmung empfangen. Es war ein anrührender und ansprechender Gottesdienst. Domkapitular Michael Dreßel redete uns zu Herzen, Professor Markus Rupprecht spielte an der Orgel. Am Nachmittag des Firmtages besuchte der Vorsitzende des Diözesancaritasverbandes und der katholischen Jugendfürsorge das Bildungszentrum St. Wolfgang mit seinen verschiedenen Einrichtungen.

 

Festfeier in Sossau

Mit einem festlichen Gottesdienst feierte Pfarrer i.R. BGR Bertold Helgert seinen 70. Geburtstag nach, der schon im Dezember war. Wegen Corona war damals keine Feier möglich. Zugleich war der 2. Juli der 44. Primiztag von Pfarrer Helgert und so eine schöne Gelegenheit, nicht nur für 70 Lebensjahre, sondern auch für die Berufung zum Priester zu danken. Die Stadtkapelle Oberviechtach, die Pfarrer Helgert mitgegründet hat, spielte beim Gottesdienst und bei der anschließenden Begegnung im Gasthaus Reisinger. Wir danken Herrn Pfarrer Helgert für sein treue seelsorgliche Mithilfe in St. Jakob und Sossau und für das stets angenehme und aufrichtige Miteinander!

 

Fronleichnam 2022

Es war schön, erstmals nach 2019 wieder ein Fronleichnamsfest mit der Prozession durch die Stadt erleben zu dürfen. Allen, die mitgefeiert haben, sagen wir von Herzen Vergelt’s Gott!

Für die festliche kirchenmusikalische Gestaltung danken wir Kirchenmusiker Dr. Martin Gregorius zusammen mit dem Blechbläserensemble St. Jakob Brass unter der Leitung von Paul Windschüttl. Wir danken den Ministranten und Lektoren für ihren Dienst in der Kirche und während der Prozession und allen, die bei der Liturgie mitgewirkt haben. Wir danken den kirchlichen und weltlichen Vereinen für die Treue des Dabeiseins mit Fahnen und Bannern und den teilnehmenden Mitgliedern. Die FFW Kagers hat für einen reibungslosen Ordnungsdienst gesorgt und mit vier Mitgliedern den Dienst des Himmeltragens übernommen. Ein besonderes Vergelt‘s Gott gilt den Erstkommunionkinder, die mit ihrer Teilnahme ihre Freundschaft zu Jesus gezeigt haben, und den jungen Eltern, die mit ihren Kindern gekommen sind.

Schon in den Tagen zuvor und am frühen Morgen war viel zu tun. Wir danken unserem Mesner Gerhard Brandl mit allen Helfern, die die vier Altäre auf- und abgebaut haben und allen, die bei der Prozession Dienste übernommen haben. Herr Gottfried Klein hat die Prozession angeführt. Wir danken ihm und den beiden Lautsprecherträgern Karl Reiml und Thomas Rothamer für alle guten Dienste. Die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei haben Birken gebracht; auch danken wir für die schönen Blumengestecke, gefertigt von der Gärtnerei Floristik Graßl.

Allen Hausbewohnern und Geschäftsinhabern sowie den Banken danken wir für den Fahnenschmuck und das Aufstellen der Birken. Was wäre ein Fronleichnamsfest ohne diese sichtbaren Zeichen aus der Natur?

Wir danken Herrn 2. Bürgermeister Dr. Albert Solleder, der langjährigen 2. Bürgermeisterin Maria Stelzl sowie Stadträtin Renate Lermer für das Kommen und die Mitfeier von Fronleichnam.

Auch an diesem Fronleichnamsfest durften wir wieder spüren, dass der Glaube an Gott und die gelebte Praxis guter Traditionen Freude machen und Kraft geben für den Alltag. Das Wort von Papst em. Benedikt stimmt: „Wer glaubt, ist nicht allein!“ Von Herzen noch einmal Dank allen jungen Menschen sowie allen Frauen und Männern, die aus dem Geist ihrer Taufe heraus treu christliche Traditionen leben, mit Leben erfüllen, durchtragen und aufrechterhalten!

Nicht zuletzt sei Hans Vicari für seinen schönen und lesenswerten Bericht von Fronleichnam 1952 im Straubinger Tagblatt gedankt.

 

Patrozinium „St. Veit“

Jedes Jahr am 15. Juni begeht die Kirche das Fest des heiligen Märtyrers Vitus. Bereits am Vorabend haben wir in der Bürgerkirche St. Veit Eucharistie gefeiert und für unsere Stadt Straubing und ihre Bewohnerinnen und Bewoh-ner gebetet. Wir danken allen, die an diesem Abend gekommen sind. Von Herzen Dank auch allen, die die Reno-vierung der Veitskirche unterstützen, danke allen, die in diesen Wochen das Kirchgeld bezahlen und danke für jede wohlwollende Zuwendung.

 

Bittgottesdienste

In den Tagen auf Christi Himmelfahrt zu und auch am Tag danach fanden unsere diesjährigen Bittgottesdienste statt. Wir danken allen, die zum Beten in die Karmelitenkirche, nach Frauenbrünnl, Unterzeitldorn und in den Hof der Familie Prokupek in Kagers gekommen sind. So haben wir auch heuer eine uns Katholiken wertvolle Tradition gepflegt.

 

Fuß- und Radwallfahrt nach Heilbrunn

 

Erstkommunionausflug des Bildungszentrums St. Wolfgang

Bei herrlichem Wetter haben sich die 15 Erstkommunionkinder der St. Wolfgangschule und der Grundschulklasse 3c zusammen mit ihren Religionslehrerinnen am vergangenen Mittwoch auf den Weg gemacht. Erste Station war die Frauenbrünnlkirche. Dort haben Pfarrer Johannes Hofmann und Kaplan Kanikyam Arva mit uns eine Dankandacht gefeiert. Wie bei der Erstkommunion stand die Zachäusgeschichte mit der Zusage Jesu „Bei mir bist du groß“ im Mittelpunkt. Anhand eines Foto-Suchspiels konnten die Kinder in kleinen Gruppen die Kirche erkunden, während die anderen an der Quelle Brotzeit machten. Der zweite Höhepunkt war das Eisessen im Stadtzentrum. Froh und mit vielen Eindrücken waren wir mittags wieder zurück. Danke für den schönen Tag.

 

St. Salvator-Bruderschaft zu St. Veit

Traditionell ist am Sonntag nach Christi Himmelfahrt immer das Hauptfest der St. Salvator-Bruderschaft zu St. Veit. Aus Anlass des Hauptfestes war am vergangenen Sonntag Versammlung, Vesper in St. Veit und am Abend Feier der Eucharistie in der Basilika, bei der der verstorbenen Kapitulare und Mitglieder gedacht wurde.

 

Erstkommunion 2022

An den beiden ersten Maisonntagen durften wir in der Basilika Erst-kommunion feiern. Einmal waren es 17 Kinder aus der Grundschule St. Jakob, einmal 15 Kinder aus der Grundschule des Bildungszentrums St. Wolfgang. Es waren immer zu Herzen gehende Feiern. Der rote Faden der Gottesdienste war das Evangelium von Jesus und Zachäus (Lk 19,1-10) und das Motto-Lied „Bei mir bist du groß“. Pfarrer Johannes Hofmann ermutigte die Erstkommunionkinder und ihre Familien, ihre Taufe zu leben, Jesus bei sich aufzunehmen und sich von IHM verwandeln zu lassen. Kaplan Kanikyam Arva und Pfarrvikar P. Thomas konzelebrierten bei der Heiligen Messe, Diakon Rupert Loichinger assistierte. Kirchenmusiker Martin Gregorius an der Orgel und Mitglieder des Ensembles „Basilika in Motion“ musizierten.

Am Montag, 2. Mai, machten die Kinder der Jakobsschule einen Ausflug nach Regensburg. Nach der Heiligen Messe in der Dompfarrkirche Niedermünster ging es zum Mittagessen in den Spitalgarten. Etwas Besonderes war am Nachmittag die kindgemäße Führung durch den Dom.

Wir danken allen, die zum Gelingen der Erstkommuniontage beigetragen haben. Ein besonderes Vergelt’s Gott gilt den Religionslehrerinnen Antoinette Krien, Angelika Haimerl und Schwester Angela Maria zusammen mit den Verantwortlichen der Schulen und allen Lehrkräften. Wir hoffen, dass die Erstkommunionkinder dieses Jahres im Glauben wachsen und mit ihren Familien lebendige Glieder der Pfarrei werden.


« Zurück

Kath. Stadtpfarramt St. Jakob
Pfarrplatz 11a
94315 Straubing

Tel.: +49 (0) 9421 - 1 27 15
straubing.st-jakob@bistum-regensburg.de

Pfarrei

St . Jakob